Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
 
 

Gemeinde Selk

Bürgermeister Klaus Dietrich

Moorredder 1
24884 Selk

Telefon (04621) 32931 Bürgermeister

www.gemeinde-selk.de


Allgemein:

 

Selk ist eine ehrenamtlich verwaltete Gemeinde und liegt in landschaftlich sehr reizvoller Lage direkt am Selker Noor. Das bedeutet eine verkehrsgünstige Lage unmittelbar südlich an der Kreisstadt Schleswig angrenzend. Zur dänischen Grenze, zur Nord- oder Ostsee gelangt man nach rund 40 km Fahrt. Hamburg erreichen sie nach rund 120 km. Die Landeshauptstadt Kiel und Flensburg - als der zentrale Ort im nördlichen Schleswig-Hostein - sind ebenso in rund 30 - 40 Minuten mit dem Pkw in unmittelbarer Schlagdistanz..

 

Sie erreichen Selk über die Autobahn A7 Abfahrt Schleswig/Jagel, über die B77 am Selker Kreuz / Busdorfer Kreisel. Selk ist somit sehr gut angegliedert an die Hauptverkehrswege des Geestrückens von Schleswig-Holstein.

 

Der knapp 900 Einwohner zählende Ort besteht aus den beiden Hauptortsteilen Oberselk und Niederselk. Kleinere Ortsteile sind Wedelspang und Altmühl. Die Gemeinde ist vorwiegend durch Wohnbebauung mit großzügig geschnittenen Grundstücken geprägt. Selk hat sich in den letzten 40 Jahren aufgrund der hervorragenden verkehrstechnischen Anbindung und der gesuchten landschaftlichen Reize zu einem bevorzugten Wohngebiet mit Niveau mit angenehmer Fahrraddistanz zu Schleswig entwickelt.

 

Die Landwirtschaft und stehendes Gewerbe sind in die Randbezirke verlagert worden. Zur Aufrechterhaltung des besonderen Charakters hat sich Gemeinde entschieden, ihre möglichen Gewerbegebietskontingente auf das interkommunale Gewerbegebiet Schleswig / Schuby (an der Autobahnabfahrt A7 Schleswig-Schuby) und das Amtsgewerbegebiet Wikingerland (an der Autobahnabfahrt A7 Schleswig-Jagel) zu übertragen.

 

Selk1.jpg

 

Geschichtlich ist Selk für alle Historiker nicht nur aufgrund der Erwähnungen aus dem kriegerischen Treiben aus 1864 s.u. ein interessanter Ort. Die erste urkundliche Erwähnung findet sich in 1412, so dass in 2012 das 600 jährige Bestehen von Selk gefeiert werden konnte. Seit mehreren hundert Jahren sind die Mühlenrechte hier gegeben. Allein dies läßt ein reges Treiben auf dem heutigen Gemeindegebiert vermuten. Die unmittelbare Nähe zur Wikingerstadt Haithabu, die direkte Lage am Noor (Fischerei) mit unmittelbar angrenzenden Wiesen (Landwirtschaft) und Wäldern (Jagd), die Nähe zum Ochsenweg auf dem Geestrücken mit Abzweig entlang der Schlei in die fruchtbaren Felder von Schwansen durch Selk sowie der ganzjährigen Frischwassergarantie durch den Mühlenbach lassen noch erhebliches Potential zum Entdecken einer frühzeitlichen Siedlung vermuten.

 

Man kann gespannt sein, ob man im Ort in naher Zukunft nicht ein noch älteres Bestehen feiern darf.

 

Das Wappen:

 

Für das 2002 genehmigte Gemeindewappen gilt folgende Wappenbeschreibung: "Von Gold und Blau schräglinks geteilt, oben eine grüne Kopfweide, unten ein schräg gestelltes unterhalbes achtspeichiges silbernes Mühlrad." Historische Begründung: Der Ortsnamen der Gemeinde Selk leitet sich her von dän. selje = "Weide" (W. Laur 1992). Die Kopfweide bezieht sich auf den Namen der Gemeinde. Der in das Selker Noor mündende Mühlenbach wurde jahrhundertelang durch den Betrieb einer Wassermühle als Energiequelle genutzt. Das halbe Mühlrad soll daran erinnern.

 

Die Farben Blau und Gelb beziehen sich auf die Farben des Wappens des Kreises Schleswig-Flensburg, der naheliegenden Stadt Schleswig und auf die Farben im Wappen des Amtes Haddeby. Das Gelb bezieht sich zugleich auf die Schleswiger Vorgeest, die bis ins Gemeindegebiet hineinreicht und das Landschaftsbild von Selk wesentlich geprägt hat. Es weist ebenfalls auf die wirtschaftliche Bedeutung des Kiesabbaus für die Gemeinde hin.

 

Tourismus:

 

Der Königshügel, von Busdorf kommend am Ortseingang von Selk gelegen, ist eine Gedenkstätte an gefallene österreichische Soldaten im Krieg von 1864. Damals zogen preußische und österreichische Soldaten gegen das dänische Heer zu Felde. Der Krieg endete mit der Schlacht bei Düppel (heute Dänemark).

 

Selk 3.jpg

 

Die direkt am Selker Noor gelegene Badestelle wird durch das Amt Haddeby unterhalten. In herrlicher Lage findet man hier „Natur und Erholung pur“.

 

Selk 4.jpg

 

Arbeitskreis Dorfchronik

 

Der jetzige Arbeitskreis Dorfchronik begann Anfang 2007 im Auftrag der Gemeinde Fotos, Dokumente usw. zu sammeln und zu archivieren. In der 2012 erschienenen Festschrift zur Feier des 600-jährigen Jubiläums der urkundlichen Nennung Selks wurde eine Kurzchronik, die die Jahre 1412 -2012 umfasst, sowie ein gekürzter Artikel zur Vor- und Frühgeschichte veröffentlicht. 2015 erstellte der Arbeitskreis das Faltblatt "Historische Stätten in Selk" und die Ausarbeitung  "Eine kleine Einführung in die Geschichte der Gemeinde Selk", die 22 Seiten umfasst und als PDF-Datei von dieser Website heruntergeladen werden kann. Der entsprechende Link findet sich hier. 

Geschichte der Gemeinde Selk

Diese wirklich sehr gut  gelungene und aussagekräftige Arbeit bringt jeden Leser einen großen Schritt weiter, Selk und die dörflichen Zusammenhänge ein Stück besser verstehen zu können.

 

Bürgermeister der Gemeinde ist Klaus Dietrich.


Aktuelle Meldungen

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Selker Einrichtungen

(05.10.2015)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Selk vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Gemeinde in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Selker Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Gemeinde Selk kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

Foto zu Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Selker Einrichtungen